Geschichte von Thassos Hier erfahren Sie mehr über Thassos Geschichte

thassos history

Geschichte von Thassos

Die Ausgrabungsfunde beweisen, dass Thassos erstmalig wahrend der prahistorischen Periode (3500-2600 v.Chr.) bewohnt wurde. Gema? der antiken Historiker stammten die ersten Bewohner aus verschiedenen Thrakischen Stammen (Sayi und Idones), die von den Phoniziern verjagt worden waren.

Die ersten Griechen kamen im 7.Jhdt. v.Chr. von der Insel Paros auf diese Insel und ihr Anfuhrer war Telesiklis. Die Parischen Kolonialisten entdeckten die Bodenschatze von Thassos (Gold, Eisen, Marmor), die sie nutzen und somit einen regen Handel mitsamt des Waldbestands und des Weins von Thassos betrieben. Sie entwickelten bedeutende kommerzielle und politische Beziehungen zu Sudgriechenland, Athen, den Kykladen und verschiedenen anderen griechischen Kolonien an der Kuste von Makedonien.

Der Staat von Thassos

Nach dem 5.Jhdt. v.Chr. entwickelte sich ein starker Thasischer Staat mit Kolonien, einer Kriegs-und Handelsflotte, einer regen okonomischen Aktivitat und einer starken Wahrung (dem Talanto, in Gold, Silber oder Bronze).

Die antike Stadt

Die antike Stadt war geschmuckt mit Marmorgebauden, glorreichen Schreinen und Statuen. Das schonste Gebaude war die Anlage „Agora“, das kulturelle und kommerzielle Zentrum von Thassos. Dort gab es verschiedene offentliche Gebaude, wie das „Prytaneion“, wo man die Gesetzestafeln hutete und wo die Herren der Stadt und all jene wohnten, die dem Staat dienten. Das Konservatorium und ein Theater beweisen die Vorliebe der Thasiten fur die Kunst und die Kultur.

Philip II. Eroberte 340 v.Chr. die Insel und schloss sie dem makedonischen Staat an. Wahrend der Romerzeit genoss die Insel besondere Privilegien und befand sich in ihrer Blutezeit. Im Jahre 1459 wurde sie von den Turken besetzt und zusammen mit der Insel Samothrake wurde sie fast vollkommen verlassen, da die meisten Einwohner nach Konstantinopel geschickt wurden. Thassos wurde spater befreit und 1912 Griechenland angeschlossen.
Die Insel erlebte einen kulturellen Aufschwung und es ist kein Zufall, dass man diesen Staat als „Athen des Nordens“ bezeichnete. Mit Ausnahme der Zeitperioden der fremden Besetzung der Insel, war die Konstitution mal demokratisch und mal Oligarch, in Abhangigkeit von der Fuhrungsmacht in Griechenland (Athen oder Sparta). Die Thasiten verbarriskadierten sich und organisierten ihre Abwehr.

Sie umgaben die Stadt mit monstrosen Marmorschutzmauern, die drei Abwehrturme hatten und deren Ruinen noch heute vorhanden sind. Der Durchmesser dieser Schutzmauern reichte bis zu 10 Kilometer und es gab ausreichende Tore. Das bedeutendste dieser Tore ist das Tor des Zeus. Andere Tore waren das des Hermes, des Chariton, des Herkules, der Hera und des Silinos. Das letztere ist heute das beruhmteste und interessanteste fur die Besucher. Es befindet sich an der Kreuzung zum Dorf Panagia und dem Strand Makryammos, au?erhalb der Stadt. Diese Schutzmauern wurden dreimal zerstort und wieder aufgebaut. Das erste Mal auf Befehl des Perserkonigs Darius, der wahrend des Perserkrieges in die Stadt zog und weitere zwei Male wahrend des Peleponneskrieges 431-404 v.Chr. nach der Unterzeichnung der entsprechenden Verfassung mit den Athener Generalen Kimon und Thrasybulus. Die Hauptstadt des Staates Thassos war an der Stelle der heutigen Stadt Thassos erbaut, verfugte uber zwei Hafen, dem Kriegshafen, der geschlossen war und dem Handelshafen, der sich in der Nahe des heutigen Hebreokastro befindet.